Erste Halbserie der G2 neigt sich dem Ende

Die Umstellung der ehemals kleinsten Röllinghäuser von der Fußballschule zur Mini Kicker 2 haben unsere Jungs super vollbracht. Nach nur vier Trainingseinheiten starteten wir im August 2017 bei unserem ersten Turnier in Witten und in der Woche darauf in Hochlar. Während wir beim ersten Turnier unser Ziel, ein Tor zu erzielen, hinterherliefen, gelang uns dies bei unserem zweiten Turnier. Nach diesen ersten Zwischenetappen stieg die Kadergröße auf derzeit 13 Kinder an.

 
Unsere Mini 2 startete diese Jahr experimentell nicht im Meisterschaftsbetrieb, sondern bestritt nur Freundschaftsspiele. Nach anfänglicher Skepsis, ob genügend Gegner gefunden werden können, erwies sich dieses Konzept als voller Erfolg, da überwiegend gegen gleichaltrige Kinder angetreten werden konnte. Die Spiele waren über weite Strecken ausgeglichen, so dass der Spaß am Spielbetrieb weiter anstieg und einige Erfolgserlebnisse eingefahren werden konnten. Die Ergebnisse sind natürlich bei der Mini Kicker Nebensache, die Spielfreude steigt jedoch, wenn sich der Ball in beiden Spielhälften befindet. Ob im Tor, als Beschützer oder Stürmer, die Kinder konnten Erfahrungen auf unterschiedlichen Positionen sammenln und ihr erlerntes Können immer weider unter Beweis stellen.
 
Ganz besonders gut empfinde ich dieses Jahr die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Mini Kicker Teams unsers Vereins. Falls Not am Mann war, halfen Kinder der Teams gerne untereinander aus. Somit haben einige der Mini 2 Jungs schon bei dem nächstälteren Jahrgang mitspielen können.

 
In diesem Winter  warten drei Hallenturniere auf unsere Jungs, bevor es dann zur Rückrunde im Februar/März 2018 in den Meisterschaftsbetrieb geht. Im Training wurde besonders viel Wert auf Freude am Sport in einer Gemeinschaft gelegt. Viel Bewegung mit Ball, sowie Koordinationsübungen unter Anregung der Phanatasie, waren Bestandteil der Spielstunden.


 
 
„Dies ist nicht das Ende. Es ist nicht einmal der Anfang vom Ende. Aber es ist, vielleicht, das Ende des Anfangs.“
Sir Winston Churchill